Willkommen bei der GeoZeit

11.02.2013 Zwischen Umnutzung und Zerfall

Im Herzen der Wik, zwischen der Kieler Förde und dem Nord-Ostsee-Kanal, liegt etwas versteckt der Anscharpark. Neben restaurierten und neu gebauten Wohnhäusern im Westen, die seit 2008 ein nachbarschaftliches Wohnprojekt bilden, ist der Park umringt von denkmalgeschützten ehemaligen Lazarettgebäuden der Marine. Das Parkgelände und seine Bebauung erleben zur Zeit ihre Renaissance. Mit dem Atelierhaus ist 2011 ein Ort für die Produktion und Präsentation von Kunst entstanden. Die anliegenden historischen Militärgebäude tragen zu der besonderen Atmosphäre dieses Ortes bei, wenngleich sich der Großteil in einem sehr schlechten Zustand befindet.

[mehr]

11.02.2013 "Zipper - die Rakete" zu Gast in der Affenfaust

Die Affenfaust im Herzen St. Paulis öffnete Anfang des Jahres 2012 ihre Tore. Alles ist erlaubt, ob Fotografie, Malerei, Lesung oder Kurzfilm, Hauptsache „kreativ“ und polarisierend. Ein Raum für aktiven Austausch von Kunst und Kultur.

[mehr]

11.02.2013 Wie möchtest du mal leben, wenn du alt bist?

Als StudentIn in einer WG oder im Wohnheim, als junge Familie im Neubauhaus am Stadtrand, als kinderloses Pärchen in einer Loftwohnung in der Großstadt - die Wohnformen sind je nach Alter und Status sehr unterschiedlich und ändern sich meist nicht nur ein Mal im Leben. Doch je älter ein Mensch ist, desto sesshafter wird er normalerweise. Senioren leben durchschnittlich auf 92 qm und häufig alleine, nachdem ihr Partner verstorben ist. Heute suchen immer mehr ältere Menschen nach einer Alternative zu den herkömmlichen Wohnformen.

[mehr]

11.02.2013 Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Kiel- Nie gab es ein größeres Lebensmittelangebot als heute, jede vorstellbare Variation von Produkten gibt es beim Supermarkt um die Ecke. Wöchentlich werden neue Angebote angepriesen. Aber was weiß man über seine Mahlzeiten, welchen Ursprung haben unsere eingekauften Waren? Auf der Suche nach Klarheit und ursprungsnahen Lebensmitteln muss man die Augen offen halten. Sven hat sich vorgenommen, regionale Produkte zu suchen und zu finden.

[mehr]

11.02.2013 Von Piraten und ihrem Beutezug

In der Neustadt Flensburgs setzt die Jugendinitiative „Sportpiraten“ nun im zwölften Jahr auf sportliche Betätigung als pädagogisches Konzept. Die Aufmerksamkeit jeglicher Art, die den Nordlichtern dafür zukommt, zeigt, dass soziales Engagement endlich einmal angemessen gewürdigt wird.

[mehr]

04.02.2013 Mast und Schotbruch

Im Spätherbst werden die Boote aus dem Wasser des Olympiahafens geholt. Nun beginnt die Hochsaison für die Mitarbeiter der Werkstatt im Segelzentrum der Universität Kiel. Unterstützt von Bootspflegepraktikanten werden die Boote auf eine neue Saison vorbereitet. Doch das Bootspflegepraktikum ist nun in seiner Existenz bedroht.

[mehr]

04.02.2013 Wenn der Nikolaus nicht kommt - Tafeln in Deutschland

Es ist der 6. Dezember - Nikolaus. In vielen Kinderstiefeln stapeln sich an diesem Tag Mandarinen und Schokolade. Doch nicht alle Familien können dieser langen Tradition nachkommen - zu knapp bemessen ist ihr Geld für Lebensmittel. Hier helfen tausende Hände der deutschen Tafeln. Durch ihre Arbeit versuchen sie Bedürftigen den Alltag etwas zu erleichtern. GeoZeit begleitete die modernen Nikoläuse bei der Arbeit.

[mehr]

04.02.2013 Neue Otter braucht das Land

Der Fischotter wurde durch Bejagung und Lebensraumzerstörung in Schleswig-Holstein beinahe vollständig ausgerottet. Seine Wiedereinwanderung und schnelle Ausbreitung wäre ohne Unterstützung nicht möglich gewesen. Geozeit besuchte den Verein Wasser-Otter-Mensch e.V., der sich seit knapp 14 Jahren für den Fischotterschutz in Schleswig-Holstein einsetzt.

[mehr]

04.02.2013 Ein Bad voll Kultur

Zwischen Knooper Weg und Schrevenpark liegt die alte Lessinghalle. Vielen Kielern ist nicht bewusst, was seit der Schließung der Schwimmhalle dort passiert ist. Neben regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen werden im Bad verschiedenste kreative Ideen umgesetzt.

[mehr]

04.02.2013 Eine Küche für alle

Pavel, ein 23-jähriger Bewohner des Wohnprojekt für alternative Lebensformen Aubrook, geht regelmäßig zur Mittagszeit auf den Kieler Wochenmarkt, um dort Gemüse und Zutaten für die abendliche „Küfa“ (Küche für alle), auch „VoKü“ (Volxküche) genannt, zu besorgen. Auf dem Bauwagenplatz im Kieler Stadtteil Hassee wird regelmäßig zusammen im Gemeinschaftshaus gekocht und gegessen. Den Großteil der Zutaten bekommen die Menschen vom Aubrook von den Marktleuten am Ende ihres Arbeitstages geschenkt, was sonst noch fehlt wird containert oder zur Not auch mal gekauft. Am Abend beginnen Pavel und seine MitbewohnerInnen mit den Vorbereitungen für das große Essen.

[mehr]

04.02.2013 Wenn andere Party machen, arbeiten wir

Beinahe jeder Student hat schon mindestens einen Abend in der pumpe im Kieler Altstadtviertel verbracht, denn der Veranstaltungsort bietet vielerlei Möglichkeit der Abendgestaltung. GeoZeit schaute sich hinter den Kulissen um und begleitete am 15. Dezember 2012 den Lichttechniker Michael und die studentische Thresenkraft Magdalena während der Aufbauarbeiten und den Vorbereitungen für den Auftritt der Band Tequila and the Sunrise Gang.

[mehr]

04.02.2013 Hinter den Kulissen der Mensa I

Die Mensen des Studentenwerkes Schleswig-Holstein sind für viele Studierende und Beschäftigte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ein fast täglicher Anlaufpunkt. Hier wird gemeinsam gelernt, Präsentationen vorbereitet, einfach nur bei einer Tasse Kaffee über die Erlebnisse der letzten Semesterferien geplaudert und vor allem zu Mittag gegessen. Bis zu 3.200 Mahlzeiten wandern täglich über die Ausgabetresen der Mensa I.

[mehr]

04.02.2013 Forschungstauchen an der CAU

Die Bereiche unter der Meeresoberfläche zu erkunden fasziniert die Menschen seit 6400 Jahren. Das Tauchen ermöglicht eine völlig neue Dimension in der Geschichte der Erforschung der Meere. Die Unterwasserbeobachtungstechnik entwickelt sich seit den ersten Tauchversuchen mit Sauerstoffversorgung im 19.Jahrhundert rasant.

[mehr]

04.02.2013 Zu Besuch bei Radio Gaarden

Der Kieler Stadtteil Gaarden hat keinen guten Ruf. Als dreckig, kriminell und gefährlich wird er oft tituliert. Doch Gaarden hat auch schöne Seiten. Mit seinen über 100 Nationen beherbergt es eine unvergleichliche multikulturelle Vielfalt. Seit April 2012 kann sich jeder Kieler auf Radio Gaarden auch von seiner musikalischen Vielfalt überzeugen lassen. Geozeit hat den Moderator Klaus Niendorf in seinem Studio besucht.

[mehr]

28.01.2013 Kleingärtner gegen Großkonzern

Hunderte Kleingärter sollen der Ansiedlung von zwei Einrichtungshäusern in Kiel weichen. Betroffene Kleingärtner und Umweltverbände kritisieren das Vorgehen der Stadt und machen auf Umweltprobleme aufmerksam. GeoZeit beleuchtet die Hintergründe und traf Meike Hendriks, eine ehemalige Kleingärtnerin, die das Vorgehen aufmerksam beobachtet.

[mehr]

28.01.2013 Wie vor 100 Jahren: Moderne Landwirtschaft

In der biologischen Landwirtschaft gibt es den Trend, kleinere Flächen wieder mit Pferden zu bewirtschaften. Die Biogärtnerei Quecke in Langwedel ist einer dieser Betriebe. GeoZeit besuchte Angela und Andreas Nagel, um einen Einblick in den biologischen Anbau mit Pferden zu bekommen.

[mehr]

28.01.2013 Biomuscheln aus dem Sperrgebiet

Vor langer Zeit war Kiel nicht nur für seine Sprotten bekannt. Miesmuscheln aus der Landeshauptstadt wurden europaweit gehandelt. Die vor über einem Jahrhundert eingebrochene Tradition wird nun von einem kleinen Kieler Unternehmen wieder belebt. Nachhaltig produzierte Biomiesmuscheln machen in der Region von sich reden.

[mehr]

28.01.2013 Aus Müll mach Kunst

Viele Jugendliche in Deutschland sehen keine Perspektive für ihre Zukunft. Der Verein Kiel CREARtiv e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen über künstlerische Arbeit neues Selbstvertrauen zu geben. Kati Luzie Stüdemann ist die künstlerische Leiterin des Vereins. GeoZeit hat sie und ihre Theatergruppe an einem ganz besonderen Tag begleitet.

[mehr]

28.01.2013 Der Fischer und die Wale

Der Schweinswal ist als einzige Walart in der deutschen Ostsee heimisch. Heute gilt der Schweinswalbestand jedoch in Teilen der Ostsee bereits als nicht mehr überlebensfähig. Insbesondere die Fischerei trägt durch Beifänge zu dem drastischen Rückgang der Population bei. In Eckernförde ergreifen Fischer und Naturschützer gemeinsam die Initiative, um das Aussterben der Wale zu verhindern

[mehr]